Samstag, 29. Oktober 2011

Von Origin und EA, dem großen Datentyrann

Heute wurde ich auf die unglaublich große Menge an 1-Sterne Bewertungen auf Amazon.de aufmerksam, und zwar zu Battlefield 3, DEM neuen Shooter von DICE. Die Battlefield-Reihe war schon seit dem ersten Teil "1942" extrem beliebt und der dritte Teil ist heiß erwartet (auch von mir). Der Grund wurde relativ schnell klar: Origins Datenbestimmungen und seine technische Eigenschaft, Daten auf dem eigenen PC auslesen zu können, stoßen den meisten Leuten sauer auf. Spontan wurde ich neugierig, solche 1-Sterne-Fluten sind nicht unüblich, mir fällt dazu Siedler 7 von Ubisoft ein, welches wegen dem Online-Zwang und Ubisofts Kopierschutz verrissen wurde. Aber das hier ist anders, Siedler 7 hat knapp über 800 Bewertungen bis zum heutigen Tag, Battlefield 3 hat bereits weit über 1000 und ist gerade mal ein paar Tage verfügbar. Also nichts wie ran und schauen, was an den gemeinen AGBs so dran ist!
Insgesamt sind es drei Dokumente und eine Software, um die sich der ganze Trubel dreht:
Die Nutzungsbedingungen von EA
Der Endbenutzer-Lizenzvertrag (EULA) von EA
Die Datenschutzrichtlinien von EA
Und natürlich Origin selber.
Im Großen und Ganzen ist es der gleiche, mittlerweile echt dreiste, Schmu, den man überall zu lesen bekommt: EA hat die Kontrolle über die Dienste, EA schaltet den Scheiß ab wenn sie keinen Bock mehr darauf haben, EA schmeißt euch raus wenn es will und EA übernimmt natürlich keine Garantie dafür, dass die Server stets laufen. Ist bei Blizzard und Co nicht anders. Selber lesen wird natürlich empfohlen, aber für den faulen Besucher zitiere ich hier die für mich entscheidenden Stellen:
Zusätzlich zu den Informationen, die Sie selbst direkt an EA weitergeben, sammelt EA nicht-personenbezogene (oder anonyme) Informationen, um EAs Produkte und Dienste zu verbessern, Ihnen Dienste zur Verfügung zu stellen, Software-Updates, dynamische Inhalte und Produktunterstützung leichter zugänglich zu machen und zur Kommunikation mit Ihnen. Die nicht-personenbezogenen Informationen, die EA sammelt, schließen technische und zugehörige Informationen ein, die Ihren Computer (einschließlich IP-Adresse) und Ihr Betriebssystem identifizieren, sowie Informationen über Ihre Nutzung der Anwendung (einschließlich erfolgreicher Installation und/oder Deinstallation), Software, Software-Nutzung und Ihre Hardware-Peripherie. Wie vorstehend erwähnt werden diese Informationen regelmäßig zur Verbesserung unserer Produkte und Dienste, zur Behebung von Bugs (Programmfehler) sowie zur Verbesserung des Benutzererlebnisses gesammelt.
Heißt im Klartext: "Wenn wir es so wollen, sammeln wir alles, was euer PC an Infos zu bieten hat, und benutzen es, um unseren Stuff besser zu machen.". Gerade die Begriffe "Software" und "Software-Nutzung" sind so unglaublich allgemein, dass da auf dem Papier quasi keine Grenzen sind. So, allerdings sind nicht-personenbezogene Daten ja eben anonym, nicht wahr? So steht es in den Datenschutzrichtlinien:
Nicht-personenbezogene Daten können alleine nicht dazu genutzt werden, Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.
Was macht dieses beklopfte "allein" in dem Satz? Tja, EA darf die anonymen mit den persönlichen Daten kombinieren. Alleine geht's natürlich nicht, aber vereint mit den Kräften der personenbezogenen Daten kann man bestimmt ein schönes Profil bauen. Und als Sahnehäubchen kommt, von Sony abgeguckt, dass man EA nicht mehr vor einem staatlichen Gericht verklagen darf:
Abschnitt 17 verpflichtet die Vertragsparteien dazu, alle Streitigkeiten, die nicht informell klärbar sind, individuell vor einem rechtlich bindenden Schiedsgericht zur Schlichtung vorzulegen
Hierüber regen sich die meisten Leute vollkommen zu Unrecht auf, denn in besagtem Abschnitt 17 steht:
Diese Regelung betrifft alle Konsumenten im vollen rechtlichen Umfang, schließt aber ausdrücklich die Bewohner von Quebec, Russland, der Schweiz und den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union aus.
Das letzte Mal, als ich geschaut hab, war Deutschland noch in der EU. Es darf also ge- und verklagt werden, wie gewohnt, yay!

Wie schlimm ist es denn nun wirklich (TL:DR)?:

Nicht so schlimm, wie die Leute es machen. Ja, das klingt alles ziemlich dreist und stellenweise rechtswidrig (da bin ich kein Experte). Und ja, wenn jemand cheatet/hackt/Raubkopien installiert und dabei tatsächlich Origin laufen lässt, kann es theoretisch passieren, dass dieser Mensch erwischt wird, EA den Account banned und ihn dazu noch verklagt. Momentan erkennt Origin allerdings nichtmal ein gecracktes Battlefield 3, was erst installiert und dann im Singleplayer-Modus gespielt wird. Soviel dazu.
Aber ganz ehrlich, das spiegelt (leider) einfach nur den Zeitgeist wieder. EA macht den blöden Fehler, sehr explizit zu erwähnen, was sie so alles sammeln, speichern und verwenden. In der recht kurzen Privacy Policy von Steam steht zum Beispiel nur, dass sie halt Daten sammeln. Wie und wo und was genau, das wird nicht im Detail erläutert. In Blizzards Richtlinien habe ich auch mal kurz herein gelesen, die sammeln ebenfalls fleißig über ihre Clients alles, was man so kriegen kann (zum Beispiel "geographische Daten", Blizz weiß, wo du sitzt). Mass Effect 2 sammelte Daten, ohne dass anfangs jemand davon wusste. Das ist nichts Neues mehr.
Der Knackpunkt ist Origin. Onlinezwang, es funktioniert nicht richtig, es liest Daten vom PC, es ist ein weiteres Zwangsprogramm, um Spiele spielen zu können. Dies und die Tatsache, dass es von EA ist, rufen unweigerlichen Hass in den Leuten hervor. Ich fühle mich ein wenig an den Start von Steam zurück versetzt, welches sich mittlerweile eigentlich recht gut etabliert hat. Aber, Hand aufs Herz, glauben die über tausend wutentbrannten Amazon-Rezensenten wirklich alle, dass EA sich für ihre Urlaubsfotos interessiert und daher Spyware installiert? Die überwiegende Mehrheit sind denke ich stumpfe Mitläufer. Origin kenne ich nicht, EA, Datenklauen, Anwälte sagen illegal, Leute im Internet mögen es nicht, ööööööh kauf ich nicht voll scheiße Big Brother is watching you. Aber wahrscheinlich Fotos vom letzten Koma-Saufen auf Facebook. Der Rest hat mehr Ahnung und sicherlich auch fundierte Einwände.
Was allerdings auf fast alle von uns zutrifft, ist eine Tatsache: Jeder von uns hat irgendetwas zu verbergen. Fast jeder Spieler hat schon einmal was von "No CD Cracks", "Fixed Images" und so weiter gehört. Und mit ner schicken Spyware auf dem PC sind die Hosen unten. Manchen Leuten ist vielleicht nicht ganz bewusst, dass Raubkopien ziehen und installieren kein wirkliches Grundrecht ist und dass es im Interesse JEDES Spieleentwicklers ist, dies so stark wie möglich ein zu schränken. EA geht in meinen Augen zu weit, aber das hat denke ich ein Gericht zu entscheiden, sobald der erste klagt.
Und was viele nicht wissen ist, dass Windows selbst mit seiner eigenen Spyware vorinstalliert kommt, sie nennt sich Windows Activation Technologies. Das Tool scannt jeden Windowsrechner so richtig schön durch und sendet die Daten an Microsoft.
Also, an all die Datenfanatiker: Was könnte EA noch an Infos sammeln, was Microsoft nicht schon längst hat und auf den freien Datenmarkt geworfen hat?

Versteht mich nicht falsch, ich würde auch liebend gerne auf Origin verzichten, aber die Situation ist nicht so schlimm, wie die Leute sie machen.

Achja, zum Abschluss ein Satz, der mich kichern ließ^^:
EA nutzt Ihre Daten, um Ihren besonderen Wünschen nachzukommen
Hehe, meine besonderen Wünsche und Bedürfnisse...

Kommentare:

  1. Jo Philipp, ganz interessant und so, aber eigentlich will ich dich nur was fragen und weiß nicht wie ich dir eine Nachricht zukommen lassen kann:
    Was ist aus deinem anfänglichen Roman "Engelsaugen" geworden ?
    Ich würde mich sehr freuen, wenn du an dem Projekt noch weiterarbeiten würdest, denn es hat sehr viel Potential...

    AntwortenLöschen
  2. Ouha! Ja, das ist eine gute Frage^^ Das liegt momentan auf Eis, aber in meinem Hinterkopf pocht regelmäßig der Wille, nochmal wieder daran zu arbeiten :) Zunächst mal werde ich nochmal hier hochladen, das ist doch ein Anfang. Und sobald meine Diplomarbeit rum ist, schaue ich mal. Aber dass sich tatsächlich noch jemand daran erinnert UND interessiert, ich bin begeistert :D

    AntwortenLöschen