Mittwoch, 11. Februar 2009

Back to the roots.

I've had it. MMO's stinken. Man zahlt regelmäßig Geld, nur um regelmäßig die gleichen Dinge zu tun, welche alle paar Monate dann regelmäßig von anderen regelmäßigen Dingen abgelöst werden. Dann muss man das auch noch zusammen mit irgendwelchen Honks tun, die nichtmal vernünftig geradeaus schreiben können. Es kostet Zeit und Nerven, und am Ende steht man mit nichts da.

Und doch geht ein unbeschreiblicher Charme von ihnen aus. Ich spiele sie weniger wegen den Vollpfosten, die man dort regelmäßig antrifft und mit denen man sich "in Abenteuer" stürzen kann, sondern aufgrund der Tatsache, dass diese Spiele sich stetig verändern und man dort alle paar Monate ein bisschen was Neues geboten bekommt. Neue Gebiete, eventuell wurde meine Klasse verändert, gibt es etwa funkelnde tolle Gegenstände? Und was mich vor allem anturnt: Die Theorie dahinter. Theorycraft, Mathcraft, Zahlen, Formeln, ich steh einfach drauf. Bringt die Robe mit den 5 Spirit mehr, oder kommen 12 Intelligence insgesamt besser? Wieviel +Heilung muss ich haben, damit der Koeffezient von Zauber X besser wirkt als der von Y?

Regelmäßigkeit, oder, technischer gesagt, Repetitivität, finden wir in jedem PC-Spiel. Wie oft muss man in Half-Life einem Zombie mit der Schrotflinte die Rübe umfleischen? Need for Speed: Gas geben, Linkskurve, Bremsen, Rechtskurve, Gasgeben. Warcraft III: Hauptgebäude, Barracken, erste Einheit, scouten gehen, usw. Es geht eigentlich immer nur um das "Spielen", des Spielens Willen, weil es einfach Spaß macht, auch nach dem 100sten Hadouken. Etwas anderes bekommt ein Zocker in der Regel dafür nicht. Und das reicht uns auch :)
Dass man dafür extra zahlen muss, ist, zugegeben, neu. Doch der regelmäßige neue Spielinhalt rechtfertigt das einigermaßen. Was mich nun an den meisten Online-Spielen anranzt, ist die offensichtliche Einstellung der Entwickler, dass man ja, da man eh immer was neu dazu packt, am Anfang überhaupt kein vollständig funktionierendes Spiel benötigt. Ist ja Online und so, soll die Community auch mal was tun. Warhammer Online zum Beispiel könnte echt soviel Spaß machen, aber es ist gespickt von Kinderkrankheiten, die einem das ganze vermiesen. Grafikfehler, stockendes Spiel, kein ordentliches Anzielen von Gegnern/Mitspielern möglich (und das in einem hektischen Spiel >.<). Age of Conan hab ich gar nicht erst probiert.
Lord of the Rings Online ist nett gemacht, allerdings für meinen persönlichen Geschmack etwas zu fad und effektlos. Es passt halt sehr in das etwas martialischere Mittelerde-Setting.

Bleibt für mich alten Junkie erstmal nur...naja...das, mit dem alles angefangen hat. World of Warcraft. Ich hasse es. Aber ich liebe es auch. Warum muss es mit Abstand das Beste sein? Es ist zugänglich, komplex, adrett, läuft sauber und hat ne Menge Zahlen zum rumspielen. Deswegen spielen es auch so viele Deppen, und deswegen findet man fast keinen artikulationsfähigen Mitspieler mehr. Es wird immer einfacher, immer simpler gestrickt. Immer massentauglicher. Und doch macht es Spaß, und ich spiele lieber in einer Welt voller Leute, von denen die meisten Hirntote sind, als in einer Welt, wo ich nur alle halbe Stunde auf jemanden treffe, der dafür dann aber auch nicht der Schlauste ist.

Warum nicht ganz auf den Scheiss verzichten? Geld sparen, Nerven sparen, Zeit sparen. Ehrlich gesagt: Dafür mach ichs zu gerne. Ich würde mich nicht als Suchti sehen, dafür spiele ich mittlerweile zu wenig. Aber ich will nicht drauf verzichten, alle 2-3 Abende ein wenig "beim Leveln zu vergammeln". Einfach mal diesen einen Build ausprobieren. Schauen, was die Leute in den Foren dazu schreiben. Und sowieso, was kommt im nächsten Content Patch? Ich zocke einfach gemütlich ab und an den ein oder anderen Charakter hoch, und wenn es dann soweit ist, und ich es komplett sein lassen will, kann ich eventuell den ein oder anderen Hunderter rausholen, indem ich einfach einen Account mit 5 80er-Chars verticke. Ja, soviel wird bei Ebay für den Srott bezahlt. So, das wollte ich eigentlich nur festhalten, viel zu lang geworden der Artikel hier^^

Und falls sich jemand fragt: "Und was war jetzt mit EVE?". Eve Online spiele ich zurzeit immer noch testweise :) Allerdings ist es halt komplett anders als oben genannte MMORPGs und von daher auch nicht zu vergleichen. Viel makroskopischer, träger. An sich loggt man nur ein, um Geld zu verdienen, sei es durch Mining, Missionen, oder Sonstiges. Meine aktuellen Skills brauchen alle so ~2 Tage Lernzeit, um einen Schritt weiter zu kommen. Und ohne diese Skills ist an regelmäßige Ausflüge in die gefährlichen Gebiete nicht zu denken ;) Also besteht da keine Hetze.

Kommentare:

  1. HÖR AUF! KOMM ZU DEN GUTEN PHILIPP! DIE BÖSE SEITE DER MACHT HAT DICH ZU SEHR IM BANN!!!

    AntwortenLöschen
  2. Ihr könnt mir nicht geben, was es mir geben kann!

    AntwortenLöschen
  3. Philipp, wenn du wieder brav WoW spielst, dann zieht Deryamaus dich durch alle Instanzen durch:)

    AntwortenLöschen