Freitag, 9. Januar 2009

Die schwersten 25 Euro meines Lebens.

Zu Weihnachten habe ich unter anderem einen Gutschein geschenkt bekommen. 25€ zum freien verprassen bei Karstadt. Und da ich erfahrungsgemäß im Januar immer etwas kribbelig mit dem Geld in meiner Tasche bin, und ich diese 25 Öcken ja so oder so in diesem wunderbaren Handelskaufhaus lassen musste, hielt ich es für besser, das direkt zu erledigen. Hinterher vergesse ich es noch. Gesagt, getan, Montags Mittags laufe ich auf dem Weg von der Uni zur Arbeit immer durch die Stadt, ein Abstecher zum genannten Laden war also durchaus möglich.
Dort angekommen, musste ich etwas beobachten, was mir in den letzten 1-2 Jahren wohl entgangen sein muss: Die Ebbe nach dem Weihnachtssturm. Die Regale waren leer gefegt. Dieser Laden hatte fast nichts mehr zu verkaufen! Ich habe es mir in den letzten Jahren angewöhnt, 90% meiner Einkäufe im Internet zu tätigen, Amazon.de ist so etwas wie ein kleiner Tempel oder ein Hauptquartier für mich. Wenn ich da einkaufe, ärgere ich mich, dass manche Sachen leider zu teuer sind, oder nicht bis morgen lieferbar. Ich hatte ja keine Ahnung! Wenn der 0815-Kunde einen Laden betritt, muss er darum bangen, dass das Objekt seiner Begierde überhaupt im Regal steht! So streife ich halb geschockt durch diese Einöde, meine Blicke wandern über letzte Ladenhüter, die Evergreens, wie zum Beispiel die EA Best Of Serie mit Spielen wie "Medal of Honor: Allied Assault" oder "Die Sims: Blumenzüchten auf Bullerbü.". Meterhohe Stapel mit Call of Duty 5 und dem neuesten Need for Speed (Platz 1 und 2 der Download-Liste von Rapidshare würde ich tippen) türmen sich auf, dafür sind die Budget-Spiel-Pyramiden so leer wie nie. Bei einer hatte man sogar Teile vom Gestell mit entwendet. Als ich mich ein wenig gefasst hatte, fragte ich nett einen der Angestellten (die übrigens durchweg gefühlte 2,50 Meter hoch sind. Ehrlich, die sind riesengroß!), ob sie den Laden dicht machen oder ob demnächst noch was zum verkaufen rein käme. Die Antwort war kurz und knapp: Neulieferung am Mittwoch.
Also stand ich heute, am Donnerstag, wieder unten im Karstadt, mit dem festen Entschluss, diesen Gutschein los zu werden, bevor er so heiss wird, dass er meine Geldbörse anfackelt. Und wie versprochen war der Bestand wieder voll. Aber das Angebot war irgendwie noch genauso besch***en. Über das Wii und DS Sortiment rede ich später einmal, bleiben wir heute beim PC-Spiele-Bereich. Entweder, ich werde alt und verliere langsam meinen Spieltrieb, oder es kommt irgendwie nur noch Müll auf den Markt. Ich bin kein Ego-Shooter-Freund, das vorweg. Das liegt glaube ich weniger am Genre an sich, sondern eher daran, dass ich da extrem schlecht drin bin :D Gute 70% der Spiele in den Regalen waren Shooter. Die meisten sogar aus meiner Lieblingskategorie, die originellen Kriegsshooter. Call of Duty, Battlefield, Brothers in Arms, Sniper *Blabla*, Ghost Recon, Frontlines und wie sie alle heissen. Dazu gesellen sich dann andere Shooter wie Stalker, Far Cry, Crysis, usw. Und dann ist der Karstadt auch schon fast wieder voll. Ein paar Strategiespiele über *Überraschung* Krieg und Weltkrieg, danach folgt an sich nur noch der Bodensatz, den ich hier gar nicht groß erwähnen will (Kennen sie "Alarm für Cobra 11 - Burning Wheels"?).
Es fehlen Titel wie Assassins Creed, das neue Prince of Persia, Tomb Raider Underworld, Spore, Fallout 3 oder Drakensang. Versteht mich nicht falsch, die oben genannten Shooter sind nicht alle schlechte Spiele, bloß weil ich sie nicht kann/mag, und die anderen bestimmt nicht durchweg brilliant, aber der Markt gibt soviel mehr her als Weltkriegs- und Anti-Terror-Geballer. Das Setting ist so abgelutscht, wie oft soll man bitte noch am 4. Juli Omaha Beach erobern oder darüber abspringen, drunter wegtauchen, whatever. Es ist nicht verwunderlich, dass Medien und Politiker das Hobby Videospiele anfeinden, wenn sich in den Läden solche Kulissen bieten. Ich hoffe einfach mal, dass diese "alternativen Spiele", so nenne ich sie einfach einmal, ausverkauft und bis jetz nicht neu geliefert worden waren.
So, nun brabbel ich lange genug herum und komme jetzt zum Punkt der ganzen Geschichte: Ich habe fast eine Stunde krankhaft diesen Laden gefilzt, in meiner Verzweiflung bin ich sogar in die Hardware- und Zubehör-Abteilung gegangen (die ist fast schon zu traurig, um witzig zu sein). Schließlich bin ich mit der letzten vergrabenen "Spellforce 2 Helden Edition" für 19 Euro raus gewandert. Und nein, die verbleibenden 5,xx € gab es nicht als Wechselgeld ausgezahlt. Ich muss also noch mal zurück. Spellforce 2 soll noch besser sein, als Spellforce 1. Die Gamestar gab 91 Punkte und sagte, dass alles, was an Spellforce 1 Spaß gemacht hat, nochmal gründlich verbessert wurde. Wenn ich so drüber nachdenke, fand ich Spellforce 1 nie wirklich fesselnd. Nunja, wenigstens besteht jetzt keine Feuergefahr mehr.

Kommentare:

  1. Spellforce 2 - das Spiel, bei dem sich bei mir nicht einmal dessen Demo aufgrund des anscheinend XP-spezifischen DRM-Systems installieren ließ - hat zumindest schöne Screenshots. Sag beizeiten mal, ob es sich lohnt.

    AntwortenLöschen
  2. Wird gemacht Cheffe!

    AntwortenLöschen